Schul-Leben

Bildungsstandards – Kernlehrpläne – Vergleichsarbeiten

Dieser Text wurde 2004 in Münster bei den Münsterschen Gesprächen zur Pädagogik als Vortrag gehalten und im Tagungsband „Bildungsstandards, Kerncurricula und die Aufgabe der Schule“ (Hg. Jürgen Rekus) im Aschendorff Verlag in Münster veröffentlicht. Er beschreibt die Entstehungsgeschichte der heutigen Form der Qualitätsentwicklung – und damit auch Schulentwicklung – aus der Zeit des PISA-Schocks in den Jahren 2000/2001.

Bildung – Moral – Demokratie

Der Leser gewinnt einen Überblick über bedeutende Denker der europäischen Geistesgeschichte, der mit dem ägyptischen Totenbuch und den jüdisch-christlichen Dekalog beginnt. Die Auswahl setzt sich in der Antike mit Sokrates, Platon und Aristoteles fort, es folgt ein weiter Sprung in die Neuzeit, in der Pico, Rousseau und Kant verortet werden. Anschließend geht es um die Pädagogen Herbart, Schleiermacher, von Humboldt und Dewey, weil sie die Eigenlogik der modernen Erziehung und damit eine Neuordnung der Beziehungen von Bildung, Moral und Politik ins Spiel bringen. In Anlehnung an Nietzsches „Genealogie der Moral“ werden die genealogischen Moraldiskurse von Marx, Nietzsche, Kohlberg und Oser beschrieben und analysiert.